Honorar


Erstberatung:

Die Erstberatung dient für mich zunächst zur Erfassung des streitigen Sachverhaltes. Im Anschluss daran prüfe ich für Sie die Erfolgsaussichten und bespreche mit Ihnen die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten. Sie werden durch die Erstberatung in die Lage versetzt zu entscheiden, ob meine anwaltliche Tätigkeit notwendig ist und welche Kosten Sie erwartet. Besteht zu Ihren Gunsten eine Rechtsschutzversicherung prüfe ich für Sie, ob diese zu einer Kostenübernahme verpflichtet ist.

Prozesskostenhilfe:

Soweit Sie nicht über ausreichende finanzielle Mittel zur Verfolgung Ihres Rechtsanspruches verfügen, kommt auch ein Antrag auf Erteilung von Prozesskostenhilfe in Betracht.

Ich prüfe hier die für Sie vorhandenen Möglichkeiten und wir erledigen für Sie die Formalitäten.

Erteilung des Mandates:

Die Kosten eines außergerichtlichen und gerichtlichen Rechtsstreits berechnen sich nach dem sog. Streitwert, d.h. nach dem wirtschaftlichen Interesse, welcher der Angelegenheit zugrunde liegt. Unter Berücksichtigung des Streitwertes wird dann die Gebühr entsprechend des Umfanges der anwaltlichen Leistungen gemäß dem RVG berechnet.

Bsp.: Sie möchten von einem Schuldner einen Betrag von 3.000,– Euro einfordern. Dies ist der Streitwert, welcher vom RVG als Grundlage des Gebührenrahmens genommen wird.

Die RVG-Gebühren lassen sich dann mithilfe eines sog. RVG-Rechners berechnen.

Neben der Abrechnung nach RVG kommen auch weitere gesetzlich zulässige Honorarmodelle in Betracht, welche sich mit an dem Ergebnis der Angelegenheit orientieren. Hierüber muss jedoch eine individuelle Vereinbarung getroffen werden.

In Straf- und Bußgeldsachen fallen streitwertunabhängige Rahmengebühren ebenfalls nach den Regelungen des RVG an. Auch hier sind individuelle Vergütungsabsprachen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zulässig.

Rechtsschutzversicherung:

Haben Sie ein Rechtsschutzversicherung abgeschlossen prüfe ich zunächst, ob eine Kostenübernahme erfolgt. Liegen die Voraussetzungen vor, erledigen wir für Sie die notwendigen Formalitäten und setzen uns mit Ihrer Versicherung in Verbindung, um für Sie die sog. Kostendeckungszusage einzuholen. Mit der Erteilung der Kostenübernahme erfolgt eine Abrechnung direkt gegenüber Ihrer Versicherung, so dass Sie ggf. nur die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zu leisten haben.

Leider sind Rechtsschutzversicherungen in einigen Fällen etwas zurückhaltend mit der Erteilung der Kostenübernahme im Rahmen Ihres Versicherungsschutzes. Andere Versicherer versuchen, ihren Kunden mit mehr oder weniger Nachdruck an eigene, sog. „Vertrauensanwälte oder Kooperationsanwälte“ zu verweisen und bieten hierzu hauseigene Anwaltshotlines an. In dem Verhältnis der Rechtsschutzversicherung zu diesen Anwälten bestehen oft konkrete Absprachen. Prüfen Sie daher bitte gewissenhaft, ob es für die Durchsetzung Ihrer Rechte sinnvoll ist einen Anwalt zu beauftragen, der auf die „gute Zusammenarbeit“ mit Ihrer Rechtsschutzversicherung angewiesen ist.

Sie als Versicherungsnehmer haben das Recht zur freien Wahl des Anwalts Ihres Vertrauens, nutzen Sie diese Möglichkeit!

In allen Fällen, in dem Ihre Rechtsschutzversicherung unberechtigt die Kostenübernahme verweigert, vertrete ich Sie gerne gegenüber der Versicherung zur Durchsetzung Ihres Anspruchs.